Bitburger Silvesterlauf in Trier-34. Silvesterlauf Werl-Soest-Gütersloh
Es gibt weltwelt wohl nur wenige Läufe, die stimmungsmäßig an den Bitburger-Silvesterlauf in Trier herankommen. So wie zum Beispiel der Jahresabschlusslauf im brasilianischen São Paulo. Den ältesten Silvesterlauf der Welt nahmen sich die Lauf-Macher in Trier 1990 zum Vorbild. Wie in Südamerika gehören Samba-Trommler und brasilianische Schönheiten auch in Trier einfach dazu. An jedem 31. Dezember feiern die besten deutschen Läufer zusammen mit internationalen Assen, Hobbyläufer wie Spitzensportler, Nachwuchsläufer und Senioren den Jahresabschluss an der Mosel. Auch von der LGOW waren dort zum ersten Mal Athleten dort am Start. Hier die Ergebnisse:
8 km Männer
Alfred Giere 35:38 min.
Michael Schnitker 43:38 min.
Guido Mandera 43:38 min.
5 km Frauen
Martina Giere 28:14 min.
Claudia Schnitker 28:51 min.
Beim größten Silvesterlauf in Deutschland waren natürlich auch wieder Läuferinnen mit am Start. Heike Kleine Eickhoff und Irmgard Grote sind dort die 15 km von Werl nach Soest gelaufen. Nach 1:31:58 Std bzw. 1:32 00 Std waren sie im Soest auf dem Marktplatz um ihrer Medaille in Empfang zu nehmen.
Natürlich waren auch ein paar Athleten der LG in Gütersloh am Start. Harald Brandts- Hagedorn lief die 10 km in einer Zeit von 44:04 min. Gabino Mancera lief  nach 64:47 min. ins Ziel. Simon und Klemens Waldikowski hatten sich ihrere Berliner nach 68:51 min verdient. Über 5 km war Nils Richtermeier der schnellste. Nach 19:53 min kam er ins Ziel. Marc Boeckh benötigte 20:59 min. Dicht hinter ihm kam auch schon Maria Gerke ins Ziel. Mit ihrer Zeit von 21:27 min. belegte sie den 1.Platz in ihrer Altersklasse. Pia Gerke erreichte das Ziel nach 23:29 min. und belegte den 2.Platz in ihrer Altersklasse. Ich bitte beim den kommenden Lauf Veranstaltungen um kurze Info . Danke  Herzlichen Glückwunsch euch allen und ein gesundes neues Jahr.

 

Nikolauslauf in Hamm, Ahlener Wintercitylauf und der Rietberger Advenslauf
Das letzte große sportliche Wochenende geht zu Ende. Schon letzte Woche fand in Hamm der Nikolauslauf statt. Als einzige Starterin war dort Irmgard Grote am Start. Sie lief die 10 km in einer Zeit von 58:03 min.
Zum ersten Mal fand der Wintercitylauf in Ahlen an einem Freitag statt. Auch hier waren natürlich Sportlerinnen am Start. Pia und Maria Gerke sind dort die 10 km gelaufen. Mit 46:45 min belegte Maria den 1 Platz in ihrer Altersklasse. Kurze Zeit später kam Pia ins Ziel. Mit ihrer Zeit von 49:14 min. belegte sie den 3. Platz in ihrer Altersklasse.
Am Samstag ist dann eine Gruppe nach Rietberg zum 9. Advenslauf gefahren. In diesem Jahr haben sie ihre Frauen mitgenommen, so dass sie laufen mussten. Sie haben nicht nur Rietberg gesehen sondern auch Ergebnisse vorzuweisen. Hier die Ergebnisse:
Alfred Giere 43:31min. 1 Platz in seiner Altersklasse.
Josef Schnitker 51:09 min.
Guido Mandera 54:01 min.
Martina Giere 57:05 min.
Maria Schnitker 64:56 min. Maria kam auf den 3. Platz in ihrer Altersklasse.
Herzlichen Glückwunschs euch allen.

 

23. Christkindellauf in Wiedenbrück und 14. Volksbank Nikolauf in Everswinkel.
Es war wieder ein sehr Sportliches  Wochenende. Am Freitag ging es in Wiedenbrück´s guter Stube wieder richtig zur Sache. Passend zum Lauf hatte sich der Regen verabschiedet. Natürlich ist die Stimmung in der Altstadt von Wiederbrück  „Klasse“. Hier die Ergebnisse:
10 km
Ralf Gerke 42:19 min.
Maria Gerke 46:15 min.
Klemens Waldikowski 47:00 min.
Pia Gerke 48:24 min. Pia kam auf den 3.Platz in ihrer Altersklasse.
Claudia Jasperneite 50:18 min.
Claudia Rickmann 62:48 min.
Am Samstag ist dann eine recht große Gruppe nach Everswinkel gefahren um dort am Nikolauf teilzunehmen. Hier die Ergebnisse vom 15 und vom 7,5 km Lauf
15 km
Alfred Giere 1:07:51 Std. Alfred gewann seine Altersklasse.
Josef Schnitker 1:19:50 Std.
Guido Mandera 1:23:42 Std.
7,5 km
Claudia Erdmann 38: 05 min.
Hajo Evens 41:16 min.
Martina Giere 42:45 min.
Ulla Evens 43:16 min. Ulla kam auf den 3. Platz in ihrer Altersklasse.
Claudia Schnitker 45:52 min.
Maria Schnitker 47:26 min.
Herzlichen Glückwunsch euch allen.

Der Twistesee-Adventsmarathon ist ein Lauf über 42,1 Kilometer in der landschaftlich sehr reizvollen Umgebung des Twistesees bei Bad Arolsen-Wetterburg. Er ermöglicht auch Marathon-Einsteigern ein einzigartiges Lauferlebnis auf gut befestigten Waldwegen zum Saisonausklang.

41. Oelder Nikolauslauf
Bei sehr widrigen Bedingungen fand in Oelde der Nikolauslauf statt. Trotz des schlechten Wetters konnte ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden. Eure Leistungen sprechen natürlich ein eindeutige Sprachen “Klasse“. Hier jetzt alle Ergebnisse:
3 km
Vincent Hagedorn 11:12 min. Er belegte den 2. Platz in seiner Altersklasse.
Andreas Schlegel 12:05 min. Andreas gewann seine Altersklasse.
Maria Gerke 12:19 min. Auch Maria gewann ihre Altersklasse.
Lukas Piek 12:26.min. Lukas kam auf den 3.Platz in seiner Altersklasse.
11,5 km
Luis Portela 47:03 min. Luis belegte den 3.Platz in seiner Altersklasse.
Frank Hanschmann 48:43 min. Auch Frank kam auf den 3. Platz in seiner Altersklasse.
Harald Brandts- Hagedorn 51:22 min.
Werner Rothfeld 52:00 min. Trotz Weihnachtsmarkt am Vortag.
Michael Brüggenkötter 55:31 min.
Hala Sahli 59:38 min.
Hajo Evens 63:51 min. Hajo belegte den 3. Platz in seiner Altersklasse.
Birgit Brügge 65:10 min.
Kerstin Eckhoff- Fisch 66:59 min.
Ulla Evens 68:31 min. Ulla gewann ihre Altersklasse.
Irmgard Grote 71:46 min.

33. Oelder Crosslauf
Bei recht ordentlichen Bedingungen fand in Stromberg der 33. Crosslauf statt. Wie in jedem Jahr sind wir beim Crosslauf natürlich mit am Start. Hier die Ergebnisse:
2075 m.
Vincent Hagedorn 7:56 min. Er kam auf den 2. Platz in seiner Altersklasse und in der Kreiswertung
Lukas Piek 9:13 min. Lukas kam auf den 3. Platz in seiner Altersklasse. In der Kreiswertung belegte er den 2. Platz,
8300 m.
Werner Rothfeld 40:34 min. 2ter im Kreis und in der Altersklassenwertung.
Harald Bandts-Hagedorn 41:00 min.
Klemens Waldikowski 43:18 min.
Anderas Pachnicke 45:43 min.
Ulrich Essel 47:42 min.
Irmgard Grote 57:48 min. Irmgard kam in ihrer Altersklasse auf den 4 Platz, sie gewann aber die Kreiswertung. Herzlichen Glückwunsch euch allen

5. Steinhart500- Der Bagno Buchenberg Marathon
Beim Steinfurter Marathonlauf sind harte 500 Höhenmeter zu überwinden.
Gestartet wird in unmittelbarer Nähe zum Steinfurter Schloss. Von dort aus geht es durch den "Französischen Garten" ins Naherholungsgebiet Bagno-Buchenberg auf einen Rundkurs, der über befestigte Waldwege, Landwirtschaftswege und kurzzeitig über asphaltierte Straßen führt. Nach der dritten Runde erfolgt der Zieleinlauf über die "Große Allee" mit direktem Blick auf das Schloss. Michael Brüggenkötter war in Steinfurt bei Marathon mit am Start. Nach 4:30:36 Std. hatte auch er die 500 Höhenmeter geschafft. Herzlichen Glückwunsch.

Airport Run "RUNWAY 06"
Wohl einzigartig in Deutschland ist der Start des Laufes auf der Start- und Landebahn des Flughafens. Die ersten 2,5 km führen direkt über die Piste. Nach Verlassen des Flughafengeländes geht die Strecke über Straßen und Radwege durch eine wunderschöne Landschaft unterhalb der Kulisse der Wewelsburg, einer imposanten Dreiecksburg. Der Zieleinlauf erfolgt entlang des Terminals (Ankunft- u. Abfluggebäude) und endet im Bereich Airport-Forum / Quax Hangar. Natürlich waren auch ein paar Läufer der LG Oelde/Wadersloh dort am Start. Hier die Ergebnisse:
Alfred Giere 45:01 min.
Ronald Burkhardt 49:05 min.
Thorsten Gövert 49:06 min.
Eckhard Rump 49:32 min.
Franz Bücker- Gärtner 51:44 min.
Herzlichen Glückwunsch euch allen.

27. WESTERWINKELLAUF
Rund um das Wasserschloss Westerwinkel in Ascheberg- Herbern.
Die Strecke verläuft überwiegend auf den Parkwegen rund um das Wasserschloss Westerwinkel. Von der LG Oelde/(Wadersloh war Werner Rothfeld dort am Start. Für die 10 km benötigte er 44:30 min. und kam auf den 5. Platz in seiner Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch.

16. Morgenpost Dresden-Marathon

 „Er zählt nicht zu den ganz Großen, aber auch nicht zu den Kleinen. Auf alle Fälle aber zu den Besonderen in der Riege der deutschen Citymarathons: Der Dresden-Marathon… Dresden präsentiert sich heute wieder als Kunst- und Kulturmetropole ersten Ranges mit einer historischen Stadtkulisse, die einzigartig ist. Weltberühmt sind der Zwinger, die Semperoper und die alles überragende Frauenkirche…An fast allem, was Dresden so berühmt macht, läuft man vorbei. Von der LG Oelde/Wadersloh war Heike Kleine Eickhoff dort am Start. Sie lief den Halbmarathon in einer Zeit von 2:10:17 Std. Herzlichen Glückwunsch Heike.

Bei grauem Himmel und 11 Grad startete die 15. Ausgabe des Röntgenlaufs in Remscheid. Etwa 4.000 Läufer nahmen an einem der vielen Rennen teil: Von fünf bis hundert Kilometer war für jeden etwas geboten. Im Rahmen des Röntgenlaufs starteten zwei Ultraläufe. Beim 63,3-Kilometer-Lauf, den etwa 230 Läufer finishten, galt es eine komplette Runde auf dem originalen Röntgenweg zu absolvieren. Mit dabei waren Anderas Pachnicke, Eckhard Rump und Horst Jasperneite.Claudia Jasperneite wollte ihren Freund Udo Morshuis vom Radclub Emsbüren bei seinem ersten Marathon begleiten. Udo trainiert normaler Weise seine Ausdauer auf dem Rennrad. Nachdem Claudia und Udo die Marathon-Distanz von 42,195 km absolviert hatten, entschieden sie sich spontan weiter zu laufen und die Runde um Remscheid zu komplettieren. So kamen beide auch auf 63,3 Kilometer und Udo Morshuis zu seinem ersten Ultramarathon. Zudem startete zum zweiten Mal ein Lauf über 100 Kilometer, an dem Ralf Ruppert teilnahm. Hier die Ergebnisse:
63,3 km
Anderas Pachnicke 7:36:02 Std.
Eckhard Rump 8:27:53 Std.
Horst Jasperneite 8:31:08 Std.
Udo Morshuis 8:38:43 Std.
Claudia Jasperneite 8:39:41 Std.
100 km
Ralf Ruppert 12:45:07 Std.
Herzlichen Glückwunsch euch allen.

5000m-Lauf auf der Bahn in Wiedenbrück am 20.10.2015

Zum Abschluss der Bahnsaison fand Wiedenbrück  ein 5000-Lauf statt. Maria Gerke ist dort an den Start gegangen. Sie lief die 5000 m in einer Zeit von 21:44 min. Mit dieser Zeit belegte sie bei den Frauen  einen sehr gute 5 Platz. Herzlichen Glückwunsch

Ralf bewältigt zum 2. Mal den „100 Meilen Pfälzer Weinsteig-Ultra-Trail“ 

Eigentlich hatte Ralf  im letzten Jahr nach seinem Zieleinlauf  beschlossen dass ihm eine einmalige Teilnahme an diesem schwierigen Lauf durchaus reichen würde. Aber wie so oft im Läuferleben galt auch hier wieder einmal der aktuelle Spruch „Never say never again“. Bereits ein paar Tage später war die Neuauflage  2015 fest im Kalender markiert. 

So stand er also  erneut um 7.00 Uhr morgens am Weintor in Schweigen-Rechtenbach um die 100 Meilen nach Obersülzen mit giftigen 5.600 Höhenmetern zu bewältigen. Nach den Erfahrungen des Vorjahres  hatten die Organisatoren das Zeitlimit in diesem Jahr allerdings von 32 auf 34 Stunden angehoben. Die Streckenlänge war ebenfalls nach mehrfachen Kontrolle und GPS-Vergleichen  von 160, 8 KM (100 Meilen) auf tatsächlich 170 Kilometer nach oben korrigiert worden.   Auch das Wetter präsentierte sich gänzlich anders als in 2014 erlebt und für 2015 leise wieder erhofft. Statt warmer fast sommerlicher Temperaturen galt es nasskalter Witterung und Nachttemperaturen von 3 Grad mittels  Winterkleidung die Stirn zu bieten. Trotzdem konnte man immer noch von Glück sagen denn die Wettervorhersage prophezeite noch Tage zuvor ergiebige Regenschauer. Abgesehen von etwas Nieselregen blieben diese jedoch glücklicherweise aus. 

Von den 44 gestarteten Ultraläufer/innen kamen letztlich 27 ins Ziel. Etliche hatten den Schwierigkeitsgrad der Strecke unterschätzt oder mussten den kalten Temperaturen Tribut zollen. Auch an den Cut-off-Zeiten scheiterten nicht wenige Teilnehmer/innen. Im letzten Jahr hatte sich Ralf schon zu Beginn des Rennens mit einem anderen Läufer zusammengetan und in der Folge die gesamte Strecke mit ihm zusammen  bewältigt. Witzigerweise startete besagter Lauffreund auch in diesem Jahr wieder und nach einigen Kilometern war das Duo Ralf/Andreas wieder vereint um gemeinsam den Weinsteig zu rocken. Im Laufe der Nacht gesellte sich noch ein weiterer Kumpan dazu so dass sie schließlich als Trio  alle Höhen und Tiefen souverän meisterten. 6 offizielle VPs (davon eine Dropbag-Station), einige unbemannte Wasserstellen  versorgten die Läufer/innen vorbildlich und ließen keine Wünsche offen. Sogar der Bürgermeister einer zu durchlaufenden Gemeinde präsentierte mit viel Herzblut einen eigenen VP und hatte  Riesenspaß daran sich den Tag mit den „verrückten“ Ultraläufer/innen zu vertreiben. 

Trotz der widrigen Wetterbedingungen konnte Ralf seine Vorjahreszeit noch um eine knappe Viertelstunde verbessern. Nach 31 Stunden 14 Minuten kamen er und seine beiden Lauffreunde schließlich zufrieden im Ziel in Obersülzen an. Sie waren sich einig dass eine zweimalige Teilnahme nun wirklich ausreichend sei, versicherten sich aber augenzwinkernd „Never say never again“.

Bericht von Petra Holtmann- Wibberich

43. Volkslauf in Brockhagen

Am Samstagnachmittag fuhren Pia und Maria  Gerke nach Brockhagen, um dort am 10 km-Lauf teilzunehmen. Um 16.00 Uhr wurde der 10 km - Lauf gestartet. Unterwegs gab es keine Verpflegungsstelle und an einigen Streckenverläufen merkten die Athleten den starken Ostwind. Laut Ergebnisliste lief Maria nach 45:48,9 ins Ziel. Pia erreichte trotz Wadenprobleme nach 48:58,4 min das Ziel. Im Ziel gab es dann für alle Läufer warmen Tee. Pia erzielte den 1. Platz in ihrer Altersklasse. Maria kam auf den 2. Platz in ihrer Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch

30. München Marathon und Halbmarathon
Mit neuem Teilnehmerrekord schloss der München Marathon ab. Ich denke das lag bestimmt daran das sowohl die Athleten der LG Oelde/Wadersloh als auch eine große Gruppe von LVO dort am Start waren. Bei guten äußeren Bedingungen, zwar etwas zu kalt aber besser als zu warm sind die Marathonläufer um 10:00 Uhr am Olympiastadion gestattet. Am besten hatte sich Alfred Giere vorbereitet, Er lief seinen Marathon recht gleichmäßig durch. Auch Werner Rothfeld kam sehr gut zurecht. Anderas Pachnicke konnte auf den zweiten Streckenabschnitt sogar noch etwas zulegen. Josef Schnitker wollte den Marathon erst gar nicht laufen. Die Marathon Vorbereitung lief alles andere als perfekt. Gut das er sich nicht mehr am Samstag Ummelden konnte. Er ging den Marathon ganz verhalten an was sich am Ende bezahlt machte. Hier die Marathon Ergebnisse:
Alfred Giere:3:20:40 Std.
Werner Rothfeld 3:53:35 Std.
Andreas Pachnicke 4:03:34 Std.
Josef Schnitker 4:28:09 Std.
Einige Läufer/innen waren auch beim Halbmarathon dabei. Tanja und Jürgen Mose sowie Claudia Erdmann und Ludger Viertler. Da im München ein so genannter fliegender Start erfolgt, sind die Halbmarathon Läufer/innen bei km 21  des Marathons auf die Strecke gegangen. 9000 Halbmarathon Läufer machten die Stassen dann auch sehr voll. Hier die Ergebnisse:
Jürgen Mose 1:47:34 Std.
Claudia Erdmann 1:53:28 Std.
Ludger Viertler 1:53:50 Std.
Tanja Mose 2:06:53 Std.
Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern

4. 50 Kilometer von Hitdorf
Für den Tag der deutschen Einheit war schönes Herbstwetter voraus gesagt. So entschloss sich Eckhard Rump nach Leverkusen zu fahren, um am Ultramarathon „50 km von Hitdorf“ teilzunehmen. Gelaufen wurde um die Hitdorfer Seen auf einem 5km-Rundkurs, der aus unebenen Schotterwegen,
teils Asphalt oder aus Naturwegen mit Gras bestand. Um 9 Uhr starteten 37 Läufer am Café Strandgut und machten sich auf die 10 Runden der Ultradistanz. Eckhard hatte von Beginn an „schwere Beine“. Auch die wechselnden Untergründe mit den Graspassagen machten ihm das Laufen schwer. Nach 5:45:55,9 Stunden hatte er die Strecke von 50 Kilometern bewältigt. Als Belohnung für seine Ausdauerleistung durfte er sich über den 1. Platz in seine Altersklasse freuen. Herzlichen Glückwunsch.

3. Verler Citylauf und 41. Herbstwaldlauf in Neubeckum
Bei klasse Laufwetter sind sowohl in Verl wie auch in Neubeckum Athleten der LG Oelde/ Wadersloh an den Start gegangen. Schon am Freitag sind Pia und Maria Gerke in Verl gestartet. Beide haben ihrer Altersklasse gewonnen und Pia lief die 10 km in einer Persönlichen Bestzeit. Hier die Ergebnisse:
10 km
Maria Gerke 44:25 min.
Pia Gerke 46:19 min.
Beim Herbstwaldlauf in Neubeckum sind  Luis Portela, Niko Schultze-Hentrup, Thorsten Gövert, Gabino Mancera und Irmgard Grote an den Start gegangen. Wie wir ja alle schon über Jahre wissen ist der Lauf in Neubeckum am Hohen Hagen nicht gerade leicht, umso erstaunlicher sind die Zeiten. Hier die Ergebnisse:
10 km
Luis Portela 40:28 min.
Niko Schultze-Hentrup 44:02 min. Damit kam er auf den 2. Platz in seiner Altersklasse
Thorsten Gövert 49:04 min.
Irmgard Grote 61:50 min.
Gabino Mancera 66:16 min.
Sowohl Irmgard wie auch Gabino belegten den 3:platz in ihrer Altersklasse.
3 km
Über die 3 km ist Lukas Piek gestartet. Er gewann seine Altersklasse in 12:38 min.
Herzlichen Glückwunsch euch allen. Wir sehen uns in Wadersloh beim 11. Volkslauf.

10. Volkslauf-Citylauf Telgte/ 14. Druffeler Volkslauf

Hier ein paar Ergebnisse die ich noch nachmelden muss. Am 19.09.15 war Pia Gerke in Telgte bei Citylauf am Start. Sie lief die 10 km in einer Zeit von 50:36 min. Damit kam sie in ihrer Altersklasse auf den 2. Platz.
Am 20.09.15 sind dann Maria und Ralf Gerke in Druffel an den Start gegangen. Ralf lief mit Maria ein gleichmäßigen 10 km Lauf. Nach 45:09 min kamen beide ins Ziel. Mit dieser Zeit belegte Maria den 1.Platz in ihrer Altersklasse. Ralf kam auf den 5. Platz. In seiner Altersklasse. Außerdem war auch noch Marc Boeckh in Druffel am Start. Er lief die 5 km in 19:19 min. Auch Marc gewann seine Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch.

1.Sole- und Moorlauf Bad Westernkotten

Zum ersten Mal ging es am Sonntag nach Bad Westernkotten zum Sole und Moorlauf. Da die Zeiten alle recht gut sind, denke ich nicht, dass der Name Programm ist. Bei gutem Lauf Wetter konnten wir in Bad Westernkotten so einige Altersklassen-Siege holen. Hier alle Ergebnisse:
5 km
Maria Gerke 22:00 min. Maria gewann ihrer Altersklasse.
Pia Gerke 23:51 min. Auch Pia gewann ihre Altersklasse.
10 km
Thorsten Gövert 46:48 min. 
Eckhardt Rump 48:34 min.
Bernd Gebhardt 50:03 min. Bernd wird schon langsam zum Dauer Sieger. Er gewann seine Altersklasse.
Kerstin Eckhoff-Fisch 57:35 min.
Irmgard Grote 59:13 min. Irmgard kam auf den 2. Platz in ihrer Altersklasse.
Hajo Evens 59:24 min.
Ulla Evens 61:35 min. Ulla gewann auch ihre Altersklasse.
Herzlichen Glückwunsch euch allen.

Laufen wie bei König´s“  – Ralf und Petra beim Marathon am Schloss Nordkirchen

 Unter der Woche drücken die Auszubildenden der NRW-Finanzämter bekanntermaßen  im schönen Schloss Nordkirchen die Schulbank. Am vergangenen Sonntag standen jedoch nicht die geistigen sondern eher die läuferischen Fähigkeiten im Vordergrund denn „Marathon“ stand auf dem Stundenplan. Frank Pachura von „Laufen in Dortmund“ hatte seine Freunde zum 7. Lidoma (Laufen in Dortmund-Marathon) geladen. Mit einem komplett ausgebuchten Starterfeld konnte er dann auch am Sonntagmorgen 80 von ihnen auf die acht idyllischen Runden ums Schloss schicken. Die Strecke war kurzweilig, bot tolle Blicke aufs herrschaftliche Anwesen, erforderte aber dennoch Aufmerksamkeit denn Kopfsteinpflaster, Stufen und ausgewaschene Wege mutierten schnell zu Stolperfallen. Ralf hatte offensichtlich den samstäglichen Kuchen beim Kreuzweglauf gut vertragen denn mit einer Endzeit von 3:42:11 Stunden war er so flott unterwegs wie lange nicht. Petra hatte offensichtlich ein Stück zu viel gegessen denn die Zeit von 4:19:52 Stunden lässt durchaus Luft nach oben. J Dennoch war sie soweit zufrieden, denn gut Ding will schließlich Weile haben.

14. Lüdinghausener Stadtfestlauf und der 17. Delbrücker Katharinenlauf
Bei Bedingungen am Freitagabend waren recht Ordentlich. In Lüdinghausen am Start war Michael Brüggenkötter musste in Lüdinghausen 4 Runden durch die Stadt laufen. Für die 10 km  benötigte er 48:22 min.
In Delbrück beim Katharinenlauf war Werner Rothfeld am Start. Auch Werner nahm am 10 km Lauf teil. Mit einer Zeit von 44:13 min. kam Werner auf den 5 ten Platz in seiner Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch euch beiden.

11. Volkslauf in St. Vit.
Als der Lauftreff auf Borkum  war fand in St. Vit der Spendenlauf statt. Unter den Motto: Laufend Gutes tun wird dort schon über Jahre sehr gute Arbeit geleistet. Wie immer sind wir dort natürlich auch mit am Start. Hier die Ergebnisse:
5 km
Marc Boeckh 19:16 min. Marc kam auf den 3 ten. Platz in seiner Altersklasse.
Ralf Gerke 19:17 min.
Maria Gerke 21:14 min. Maria gewann ihrer Altersklasse. In der Gesamtwertung kam sie auf den 2. Platz.
10 km
Ulrich Essel 49:16 min.
Herzlichen Glückwunsch euch allen.

5. Panoramalauf in Altenahr,  10 Borkumer Meilenlauf und 14 Volksbank Münster Marathon

5. Panoramalauf in Altenahr
Vor zwei Jahren war er noch mit dem ganzen Lauftreff in Altenahr beim Panoramalauf. Es muss ihm wohl so sehr gut gefallen haben. Dirk Gehle ist in Altenahr über die 16 km an den Start gegangen. Für die sehr anspruchsvolle Strecke benötigte Dirk 1:53:21 Std. Herzlichen Glückwunsch Dirk.

10. Borkumer Meilenlauf
Im diesem Jahr ging unsere Lauftreff Tour nach Borkum zum Meilenlauf. Der Wetter Bericht sagte nicht gutes voraus. Regen und Wind war vorhergesagt, mit dem Regen hatten wir Glück aber der Wind war da. Jeder der dort gelaufen ist weiß jetzt was Gegenwind heißt. Gott lob nur auf der Promenade (ca. 2 km). Aber die waren hart. Hier jetzt alle Ergebnisse:
5 Km
Petra Mandera 31:43 min.
Theresia Rothfeld 31:50 min.
Christiane Rickmann 33:30 min.
Sandra Gövert 47:17 min.
10 km
Thorsten Gövert 52:39 min.
Ralf Ruppert 53:25 min.
Bernd Gebhardt 57:18 min. Bernd belegte in seiner Altersklasse den 2. Platz.
Petra Holtmann_Wibberich 59:36 min.
Guido Mandera 59:37 min.
Isabel Wigge 63:18 min.
Tanja Mose 63:52 min.
Martina Giere 63:53 min.
Kerstin Eckhoff- Fisch 64:59 min.
Claudia Schnitker 71:17 min.
Maria Schnitker 73:02 min.
21 km
Alfred Giere 1:45:00 Std.
Werner Rothfeld 1:47:15 Std.
Andreas Pachnicke 1:55:25 Std.
Eckhard Rump 1:57:13 Std.
Ludger Viertler 1:57:28 Std.
Josef Schnitker 1:59:25 Std.
Irmgard Grote 2:27:31 Std.
Syliva Schweineberg 2:27:59 Std.
Annette Rothfeld hat an der Walking Veranstaltung teilgenommen.
Herzlichen Glückwunsch euch allen das war ja eine tolle Gruppe.

14. Volksbank Münster Marathon
Da fast der Komplete Lauftreff auf Borkum war sind leider beim MüMa nicht so viele Athleten an den Start gegangen. Natürlich war Horst Jasperneite dort am Start.  MüMa  ohne Horst geht nicht. In Münster war das Wetter für einen Marathon fast perfekt bis auf den Wind. Außer Horst war noch Hala Sahli in Münster mit am Start. Hala kam nach 4:07:46 Std ins Ziel. Kurze Zeit später war auch Horst im Ziel. Nach 4:13:29 Std. hatte auch Horst den Prinzipal Markt erreicht. Herzlichen Glückwunsch euch allen.

Bei schönem Wetter fand zum ersten Mal der Westenholzer Abendlauf an einem Samstag statt. Irmgard Grote und Werner Rothfeld sind dort die 20 km gelaufen, und  das mit großen Erfolg. Werner gewann seine Altersklasse in einer  Zeit von 1:39:11 Std. Irmgard belegte mit ihrer Zeit den 2. Platz in ihrer Altersklasse. Für diie 20 km benötigte sie 2:13:07 Std. Herzlichen Glückwunsch euch beiden. Jetzt geht es auf die Insel.

 

Ralf und Petra beim 10. Mondschein -6-Stundenlauf- am „Kleinen Seilersee“ in Iserlohn

 

 

 

Bereits zum 10. Mal trug der CVJM (Christlicher Verein junger Menschen)  seinen beliebten 6-Stunden Lauf am Kleinen Seilersee in Iserlohn aus. Die Veranstaltung richtete sich bislang vorrangig an Staffeln und sorgt alljährlich mit Aktionen (Kostümwertung, schnellste Staffelrunde) für ein tolles Gruppenerlebnis der teilnehmenden Mannschaften.

 

Die Qualität des Laufes scheint sich jedoch vermehrt  auch unter den „Einzelkämpfern“ herumgesprochen zu haben denn in diesem Jahr standen (für den Veranstalter völlig überraschend)  54 „Solisten“ am Start (vgl. 2014: 6).  Die 735 Meter-Laufrunde führte sehr schön und idyllisch einmal um den See. In der Ausschreibung wurde den Läufer/innen bereits ein „kleinen Anstieg“ angekündigt. Dieser entpuppte sich allerdings als übler und lang gezogener Huckel so dass pro Runde schließlich happige 15 Höhenmeter zu Buche schlugen. Diese summierten sich in der Endabrechnung zu einem hübschen Berglauf.

 

Den Einzelstartern blieb es selbst überlassen ihre Verpflegung in Eigenregie zu organisieren oder für kleines Geld zuzubuchen. Ralf und Petra entschieden sich für Eigenverpflegung und bauten auf einem kleine Tischchen an der Strecke Getränke und Snacks auf.

 

Als um 21.00 Uhr der Startschuss fiel ließen sich beide  nicht von den losstürmenden Staffelläufer/innen beeindrucken sondern spulten gleichmäßig ihr Tempo ab. Live-Bands, Cheerleader und eine tollen Solistin sorgten für klasse Unterhaltung und Partystimmung an der Strecke. Mit Einbruch der Dunkelheit  leuchteten bunte Scheinwerfer die Wege aus und schufen so eine tolle Atmosphäre. Als nach sechs Stunden der ersehnte Schlussgong ertönte konnte Ralf und Petra  schließlich 59,25 bzw. 51,75 Kilometer für sich verbuchen. Für Petra bedeutete diese Leistung den zweiten Platz im Damenfeld. Aber auch für Ralf gab es einen Grund zu feiern denn mit dem  Lauf hatte er seinen 200. Marathon/Ultralauf hinter sich gebracht. Herzlichen Glückwunsch!

In diesem Jahr hat Eckhard Rump sich den Mauerweglauf in Berlin, einen 100-Meilen-Lauf (160,9 km) als läuferischen Jahreshöhepunkt gewählt. Der Berliner Mauerweglauf entlang der ehemaligen Grenze um West-Berlin ist ein Lauf, mit dem auf ungewöhnliche Weise an die unmenschliche Berliner Mauer und ihren Fall 1989 erinnert wird. Mit der Teilnahme am Mauerweglauf gehen die Athleten nicht nur an ihre eigenen körperlichen Grenzen, sondern erinnern an die Teilung Berlins und Deutschlands und an deren zahlreiche Opfer.

Der Mauerweglauf wird in jedem Jahr einem anderen Maueropfer gewidmet – stellvertretend für die mindestens 138 Menschen, die an der Grenze zwischen 1961 und 1989 ihr Leben ließen. In diesem Jahr wurde der vierte Mauerweglauf Marienetta Jirkowsky gewidmet. Marienetta wurde am 22. November 1980 bei einem Fluchtversuch zwischen Hohen Neuendorf und Berlin-Frohnau von Gewehrkugeln der DDR-Grenztruppen getroffen. Sie erlag wenig später im Krankenhaus ihren schweren Schussverletzungen. Marienetta wurde 18 Jahre alt. Dort, wo damals die tödlichen Schüsse fielen, steht heute eine Gedenkstele. Genau an dieser Stelle, nach 24,5 Kilometern des 100-Meilen-Laufes, hatte jeder Teilnehmer des Mauerweglaufes die Möglichkeit, eine kleine Botschaft, seine Gedanken und Gefühle in Zusammenhang mit Marienetta Jirkowsky und anderen Maueropfern, die er zuvor auf eine kleine Karte geschrieben hatte, an einer aufgestellten Wand zu hinterlassen.

Gestartet wurde der Lauf am Samstagmorgen um 6:00 Uhr im kleinen Leichtathletik-Stadion an der Cantianstraße im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark im Stadtteil Prenzlauer Berg. 2015 folgten die ca. 300 Athleten dem Mauerverlauf gegen den Uhrzeigersinn um das westliche Berlin. Vom Start ging es über Frohnau, Nieder Neuendorf, Spandau bis nach Potsdam und über Teltow, Lichtenrade, Neukölln, Kreuzberg an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei bis zurück ins Ziel.

Geprägt wurde der Mauerweglauf von einem schwül-warmen Wetter mit Temperaturen über 30 Grad. Eckhard kommt mit diesen warmen Temperaturen bekanntlich nicht so gut zurecht. Als völlig richtig erwies sich die vom Veranstalter ausgerufene Trinkflaschen-Pflicht für alle Teilnehmer und das Gebot mindestens 500 ml Flüssigkeit mit sich zu führen. Auch die Empfehlung regelmäßig Salz in Form von Salztabletten zu sich zu nehmen, beherzigte Eckhard. Dennoch hatte er mit erheblichen Magenproblemen zu kämpfen. Ohne die 27 Verpflegungspunkte mit reichlich läufergerechter Verpflegung und die über 400 tatkräftigen Volunteers entlang der Strecke wäre die Anzahl der Athleten, die vorzeitig den Lauf beendet haben, deutlich höher gewesen.

Nach dem Verpflegungspunkt 18 – Osdorfer Straße (km 110), der Mauerweg ist ab hier relativ schmal und umrankt von zahlreichen Bäumen und Hecken, wurde Eckhard von Sigrid Eichner gegen Mitternacht angesprochen, ob er sie nicht an die Hand nehmen könne, damit sie nicht stürze. Sigrid ist 74 Jahre, startet für den Verein LG Mauerweg bzw. 100 Marathon Club und ist eine Berliner Ultralauf-Legende. So gingen beide zügigen Schrittes Hand in Hand durch die Dunkelheit der Nacht in den Sonntag-Morgen. Die ca. 50 km legten sie gemeinsam bis ins Ziel zurück. Sie benötigten für die 160,9 km lange Strecke 28:10:49 Stunden. Herzlichen Glückwunsch

Beim 38.ten Lutterlauf in Marienfeld waren leider nur zwei Athleten am Start. Werner Rothfeld und Michael Brüggenkötter. Bei sehr warmen Wetter lief Werner die 21 km in einer Zeit von 1:48:04Std. Michael der den Lauf als kleinen Test für den Münster Marathon nahm kam nach 1:53:53 Std. ins Ziel. Herzlichen Glückwunsch euch beiden.

Trotz des schlechten Wetters sind Sabine Böhm und Sylvia Schweineberg in Gütersloh beim Park lauf an den Start gegangen. Sylvia benötigte für die 10 km 48:08 min. Sabine kam nach 56:52 min. ins Ziel. Mit ihrer Zeit kam Sylvia auf den 3. Platz in ihrer Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch euch beiden.

Bei ausgelassener Stimmung machten sich am Sonntagnachmittag 1.407 Ladies beim 2. Deutsche Post Ladies Run Dortmund auf ihre 5 km bzw. 10 km lange Laufrunde durch die Dortmunder Innenstadt.Mit am Start waren auch ein paar Frauen aus Wadersloh.  Start und Ziel befanden sich auf dem Reinoldikirchplatz, wo auch die „Ladies Town“ mit einem umfangreichen Angebot zum Shoppen und Verweilen einlud. Die Laufstrecke führte die Ladies durch die Fußgängerzone vorbei an Petrikirche, Propsteikirche und über den Friedensplatz. Viele Zuschauer in der ganzen Innenstadt feierten die Teilnehmerinnen und feuerten die Läuferinnen in ihren gelben Teilnehmerinnen-Shirts an.

„Die Mädels hier haben richtig viel Power und es hat großen Spaß gemacht, in Dortmund zu laufen ein großes Kompliment an alle laufbegeisterten Ladies, die heute dabei waren“, sagt die Botschafterin des Deutsche Post Ladies Run Lucy Diakovska nach dem Lauf. Lucy war in Dortmund über 10 Kilometer gestartet und belegte den 8. Platz (00:46:54h).Auch die Frauen der LG haben Lucy kurz kennen gelernt. Hier die Ergebnisse für die 10 km:
Sylvia Schweineberg 54:30 min.
Isabel Wigge 54:51 min.
Kerstin Eckhoff-Fisch 55:08 min.
Petra Mandera 57:23 min.
Claudia Schnitker 59:14 min.
Sabine Böhm 61;49 min.
Herzlichen Glückwunsch euch allen.

 

Lensahn 2015
Für die meisten von uns ist Lehsahn kein Begreif, aber für die Ultra und Triathlon Szene ist es das Mekka. Schon zum zweiten Mal war Claudia Jasperneite beim Ultra Triathlon dabei.
Claudia wird immer besser. Die 11,4 km  schwimmen hatte sie nach 3:59:34 Std. geschafft.
Das Radfahren war ja schon immer ihre Stärke, obwohl das Wetter an diesem Tag  nicht gerade schön  war fuhr sie die 540 km im Schnitt von 24,9 Km/h und zog sich nach 24:18:10 Std. ihre Laufschuhe an. Auch auf der Laufstrecke war Claudia nicht zu stoppen. Für die 126,6 km benötigte sie 21:23:57 Std. Nach 49:41:41 Std war für Claudia das längste Wochenende des Jahres geschafft. Claudia belegte bei den Frauen hervorragende 2 ten Plätze. In der Gesamtwertung kam sie auf den 15 ten Platz. Herzlichen Glückwunsch vom Lauftreff.

.

 

Die Hitzeschlacht ist geschafft. Am heißesten Tag des Jahres lief Eckhard Rump beim 9. Thüringen Ultra mit. 100 km und 2150 Höhenmeter waren zu bewältigen. Nach einem fünfzehn fast sechszehn Stunden Tag hatte Eckhard es geschafft. Seine Zeit lautet 15:52:32 Std. Herzlichen Glückwunsch Eckhard ich hoffe es war ein schöner Vorbereitungslauf:-))

Jetzt haben wir die erste Hälfte des Jahres schon wieder rum. Zum Abschluss der Night Cup Serie ging es nach Oesterweg zum 28 ten. Feuerwehrlauf. Die Strecke ist zwar flach und schnell aber wohl doch 200m zu lang. So haben es auf jeden Fall die Starter der LGOW empfunden. Ziel war in Oesterweg unter 50 min. zu bleiben. Hier die Ergebnisse:
Guido Mandera 50:13 min.
Josef Schnitker 51:00 min.
Michael Schnitker 55:41 min.
Da es am Freitagabend doch sehr schwül war sind das klasse Zeiten. Herzlichen Glückwunsch euch allen.

Im Rahmen des 24. Stunden Lauf in Bünde haben Petra Holtmann- Wibberich und Ralf Ruppert am 6. Stunden Lauf teilgenommen. Beide haben nicht nur teilgenommen sondern der Veranstaltung auch ihren Stempel aufgedrückt. Petra lief in den 6 Std. 50,06 km und gewann die Gesamtwertung mit zwei Runden Vorsprung. Ralf lief für seine Verhältnisse einen kurzen Lauf. “Nur 6 Stunden“  aber das umso besser. Nach 26 Runden und einen Kilometerstand von 57.2 kam er als 2ter der Gesamtwertung  ins Ziel. Herzlichen Glückwunsch und erholt euch jetzt erst mal.

Samstag  20.6.15. fand am Biggesee in Herrlicher Kulisse  der 5. Biggesee Marathon statt. Claudia Jasperneite  und Eckhard Rump sind dort an den Start gegangen. Sowohl Claudia wie auch Eckhard liefen den Marathon als Vorbereitung Lauf die kommenden langen Aufgaben. Nach 4:32:37 Std kam Eckhard als 8ter seiner Altersklasse  ins Ziel. Nach 5:01:51 Std. hatte auch Claudia die 42,195 km hinter sich gebracht. Mit dieser Zeit gewann sie die Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch euch beiden.

Wie schon am letzten Wochenende angekündigt, war natürlich auch am 3ten Wochenende im Juni wieder sehr viel los. Den Anfang machte Sünninghausen. Schon zum 26. Mal fiel der Startschuss zum 10 km Lauf. Auf mehreren Rund durch das Golddorf gingen die Läufer/innen auf Zeitenjagt. Hier die Ergebnisse:
André Hüffer  35:38 min. André belegte den 2ten Platz in der Gesamtwertung und gewann seine Altersklasse.
Werner Finnemann( SVD) 41:24 min.
Werner Rothfeld 43:38 min. Werner gewann seine Altersklasse.
Harald Brands- Hagedorn 43:57 min.
Achim Hoheisel ( SVD) 47:05 min. Leider bekam er bei dem Lauf eine starke Zerrung sodass er seine bis dato gut Zeit nicht halten konnte.
Irmgard Grote 61:31 min.
Samstag: 40. Nacht von Borgholzhausen
Natürlich waren auch dort wieder die Läufer/innen der Night Cup Serie am Start. Auf der nicht ganz leichten Strecke liefen unsere 3 Athleten recht ordentliche Zeiten. Hier die Ergebnisse.
Ralf Gerke 41:40 min.
Guido Mandera 51:54 min.
Michael Schnitker 52:09 min.
Kerstin Eckhoff- Fisch 56:31 min.
Herzlichen Glückwunsch euch allen

Schon wieder ein sehr heißes Wochenende.  Angefangen hatte es mit dem Oelder City Lauf. Wie in jeden Jahr eine super Orga. klasse Stimmung und fast immer auch tolle Zeiten. Hier die Ergebnisse vom 10 km Hauptlauf:
Achim Hoheisel (SVD). 40:54 min.
Moritz Bussieweke 41:50 min.
Alfred Giere 41:58 min.
Werner Finnemann ( SVD) 42:50 min.
Werner Rothfeld 43:26 min.
Pia Gerke 46:44 min. Pia gewann ihre Altersklasse. Wenn ich mich nicht Irre mit neuer persönlicher Bestzeit.
Michael Brüggenkötter 47:07 min.
Berthold Bussieweke 55:16
Vom 13.06- 14.06. war Ralf Ruppert  unterwegs. Ralf nahm am 5. Rhein Burgen Weg Lauf teil. Die Strecke ging über 110 km mit 4000 Höhenmetern von Koblenz nach Bingen. Herzlichen Glückwunsch Ralf.
Am Samstagabend  mussten dann noch die Teilnehmer der Night Cup Serie ran In Gütersloh ging es über 9,2 km durch den Park. Hier die Ergebnisse:
Thorsten Gövert 43:44 min.
Bernd Gebhardt 46:02 min. Bernd wurde 2ter seiner Altersklasse.
Guido Mandera 46:15 min.
Helmut Gellermann 46:22 min.
Michael Schnitker 48:41 min.
Kerstin Eckhoff- Fisch 53:08 min.
Herzlichen Glückwunsch euch allen. Am kommenden Freitag geht es schon wieder weiter.

Bei 4. AOK Lauf in Rheda- Wiedenbrück waren für ihre Unternehmen natürlich auch ein paar Läufer der LG am Start. Werner Rothfeld lief die 6 km in einer Zeit von 27:07 min. Kurz Zeit später kam Uli Essel ins Ziel. Bei ihm blieb die Uhr bei 33:10 min. stehen. Fabian Winterkamp hatte nach 34:58 min die 6 km Geschafft. Herzlichen Glückwunsch macht weiter so.  Ich hoffe ich habe jetzt alle sonst bitte melden.

Wie schon das ganz Wochenende war es auch am Sonntag etwas zu warm für eine neue Bestzeit. Andreas Pachnicke war in Salzkotten und nahm dort am 8. Klingental Sport Marathon teil. Seine Zeitvorgabe war 4:15 Std. Er teilte sich den Marathon sehr gut ein, und kam nach 4:15:15Std ins Ziel. Nach eigenen Aussagen fielen ihm die letzten 5 km doch recht schwer was bei dem Wetter auch kein Wunder ist. Herzlichen Glückwunsch Andreas .

Temperaturen über 30° und das von einem auf den anderen Tag, das sind ganz schwere Bedingungen. So war es an diesem Wochenende. Am Freitag fand in Gütersloh schon zum 13ten mal der Kattenstrother Stadtteillauf statt. Für die 10km benötigter Helmut Gellermann 51:13 min. Kurz hinter ihm kam auch schon Hala Sahli ins Ziel. Nach 52:06 min. hatte sie es geschafft. Nach 62:54 min. war auch für Irmgard Grote der 10km Lauf entlich zu Ende. Etwa zur gleichen Zeit startet in Lippstadt der 8. AOK Lauf. Auch in Lippstadt waren natürlich Athleten der LG am Start. Alle mit denen ich gesprochen habe hatten große Probleme mit dem Wetter “ Viel zu warm“ nur Pia Gerke hatte damit wohl gar kein Problem. Sie lief die 10km in einer Zeit von 49:57 min. damit gewann sie ihre Altersklasse. Top Zeit und Top Leistung bei dem Wetter. Außerdem war auch noch Thorsten Gövert in Lippstadt am Start. Er hatte es nach 54:42 min. geschafft. Herzlichen Glückwunsch euch allen

Andreas Pachnicke und Eckhard Rump mussten am letzten Wochenende in Mai in den Knast! Um an dem neunten Knastmarathon teilzunehmen, sind die beiden nach Darmstadt in die JVA gegangen. Marathon im Knast geht das überhaupt. Ja!! Schon zum 9ten mal wurde der Knastmarathon ausgetragen. Eine 1,758 km Runde musste man 24-mal durchlaufen. Sowohl Eckhard wie auch Andreas liefen den Marathon nicht sehr gleichmäßig. Beide ließen auf der zweiten Hälfte doch viel Zeit liegen. Andreas kam nach 4:18:15 Std ins Ziel. Kurze Zeit später kam Eckhard auch schon ins Ziel. Eckhard benötigte 4:19:55 Std. Danach wurde die beiden nach köstlich verwöhnt. Im Ziel gab es Brötchen, Kuchen und Suppe für alle. Herzlichen Glückwunsch euch beiden.

Wie im jeden Jahr ist im Mai/ Juni am jeden Wochenende so viel los das man fast gar nicht weiß wo man hinfahren soll. Letztes Wochenende im Mai startet mit dem 15. Wälsterlauf  in Walstedde. Alfred Giere ging hier an den Start. Für die 10 km benötigte er 43:18 min. und kam auf den 2. Platz seiner Altersklasse. Da er im diesem Jahr sein Focus auf den Kreis Beckum Cup gelegt hat waren das schon mal wieder reichlich Punkte. Am Abend ging es dann zur Isselhorster Nacht. Hier sind natürlich alle Starter /innen der Night Cup Serie am Start. Hier die Ergebnisse für die 9,2 km:
Thorsten Gövert 42:44 min
Bernd Gebhardt 44:00 min. Bernd gewann schon wieder seine  Altersklasse.
Guido Mandera 45:25 min.
Hala Sahli 45:39 min.
Michael Schnitker 49:21 min.
Petra Mandera 51:00 min.
Herzlichen Glückwunsch euch allen.